8 Tipps für grüne Smoothies

Ein grüner Smoothie am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen – trinkt ihr schon grüne Smoothies? Was sind eure Lieblingskombinationen?

Falls ihr euch noch nicht drüber getraut habt, sind hier unsere Top Tipps für fein cremige, grüne Smoothies und worauf noch zu achten ist:

• Beginnt mit nur 1 reifen (!) Obstsorte, 1 grünen Blattgemüse im Verhältnis 2:1 sowie Wasser. So ist der grüne Smoothie leichter verträglich und schmeckt nicht herb.

• Verwendet daher auch erstmal mild schmeckendes Grün, zB. Spinat, Vogerlsalat, das Grün von Karotten oder Pak Choi, und wechselt die Sorten ab.

• Mixt immer eine cremige Zutat mit wasserlöslichen Ballaststoffen ein, zB. Birne, Banane, Avocado oder Mango.

• Vermeidet stärkehaltiges (Wurzel-)Gemüse, wie Knollensellerie. Karotten, Pastinaken, rote Beete, Brokkoli, Karfiol, Kohl, gemeinsam mit Früchten – das kann zu Blähungen führen.

• Frisch zubereitet schmecken grüne Smoothies natürlich am besten. Lichtgeschützt, gekühlt und luftgeschützt sind sie aber auch bis zu 2 Tage problemlos haltbar.

• Smoothies sind kleine Mahlzeiten. Genießt sie, wenn ihr tatsächlich auch Hunger habt. Dann ist die Bereitschaft des Körpers am größten, Nährstoffe aufzunehmen.

• Trinkt eure Smoothies Schluck für Schluck, das unterstützt eure Verdauung.

• Beobachtet die Verträglichkeit genau – bemerkt ihr Aufstoßen, Blubbern im Bauch, Blähungen oder Stuhlveränderungen? Dann passt die Menge und Zutaten an. Euer Körper sagt sehr genau  wie viel er wovon will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.