Rocky Mountain Phyto Essentials Ur-Essenz

Kurzübersicht

Phyto‐Mikromineralien Ur‐Essenz ist ein flüssiger Extrakt, der wertvolle Mineralien aus dem prähistorischen Urwald enthält. Vor Millionen von Jahren wurden diese Urwälder in den südlichen Rocky Mountains von Lava verschüttet. Damals hatte die Erde noch eine Fülle an Mineralien und Spurenelementen. Durch die Abdeckung mit Lava ist die organische, biochemische Struktur erhalten geblieben, anstatt zu versteinern oder sich aufzulösen, wodurch die Mineralien auch frei von Umweltschadstoffen sind. Die einzigartigen Eigenschaften des Extrakts liegen in dem pflanzlichen Ursprung der Mineralien und der besonderen Beziehung, in der sie vorkommen. Dadurch haben diese bioaktiven Mineralien eine sehr hohe Aufnahmefähigkeit.

 

Beschreibung

Dieses Pflanzenmaterial, das besonders reich an Mineralstoffen und Spurenelementen ist, wird gewonnen und in reinem Quellwasser aufgelöst. Das Extraktionsverfahren ist über drei Generationen hinweg entwickelt und verfeinert worden, wodurch ein Produkt entstanden ist, das höchste Ansprüche an Qualität erfüllt. Das Ergebnis ist ein flüssiger Extrakt mit etwa 70 bioaktiven Mineralien und Spurenelementen pflanzlichen Ursprungs mit einer hohen Bioverfügbarkeit und hervorragender Reinheit, das gesamte Spektrum von Mineralien, die der menschliche Körper braucht.

Es gibt einen wichtigen Unterschied zwischen den anorganischen Mineralien, die aus marinen Sedimenten oder aus gemahlenen Erzen gewonnen werden und den organischen Mineralien der Phyto‐Mikromineralien Ur‐Essenz. Anorganische Mineralien, die im gängigen Quellwasser enthalten sind, werden nur zum Teil vom Körper (ca. 3‐8%) aufgenommen und bilden vielmehr eine Belastung für den Körper. Im Gegensatz dazu sind die Mineralien und Spurenelemente in der Phyto‐ Mikromineralien Ur‐Essenz, sozusagen schon von den Mikroorganismen und den Pflanzen vorverdaut worden. Da diese organischen Mineralien und Spurenelemente pflanzlichen Ursprungs sind, sind sie natürlicherweise kolloidal und organisch gebunden. Kolloidal bedeutet, dass das Mineral selbst winzig (5000‐7000x kleiner wie rote Blutkörperchen) und negativ geladen ist. Die organische Verbindung (Chelat), die geringe Größe und die negative Ladung sorgen dafür, dass diese Mineralien sehr gut vom Darm aufgenommen werden und dass sie in der Lage sind, die Zellwände ungehindert zu durchdringen.

Eine Besonderheit der Phyto‐Mikromineralien Ur‐Essenz ist der synergistische Effekt: Die Wirkung ist größer als die Summe der Mineralien und Spurenelemente zusammen bilden. Dieser Effekt entsteht, weil sich die Mineralien in ihrem ursprünglichen phytogenen Zustand befinden (kolloidal und organisch gebunden) und wegen der Vielfalt und des Verhältnisses der Elemente zueinander, in denen sie vorkommen. Da die Phyto‐Mikromineralien Ur‐Essenz organisch ist und synergistisch wirkt, ist sie bioaktiv, d.h. dass der Körper in der Lage ist die lebenswichtigen Nährstoffe optimal zu assimilieren und zu nutzen.

Mineralien haben eine Schlüsselfunktion für Enzyme, die essentiell für den Stoffwechsel sind. Es ist daher wichtig, dass unser Körper genügend Mineralien aufnimmt. Phyto‐Mikromineralien Ur‐Essenz sorgt dafür, dass der Stoffwechsel und damit die Entgiftungsprozesse optimiert werden.

 

Zusammensetzung

Bioaktive Mineralien und Spurenelemente pflanzlichen Ursprungs, Fulvinsäure, gereinigtes Wasser.

Mineralien Mg/l:
Kalzium 452
Chrom 2,46
Kupfer 0,30
Eisen 160
Magnesium 348
Mangan 7,9
Molybdän 0,50
Kalium 40,7
Silizium 35,7
Vanadium 0,20
Zink 150

Da es sich um ein Naturproduct handelt, können die Werte je nach Charge leicht variieren.

Essenzielle Spurenelemente:
Chlorid, Kobalt, Bor, Selen, Phosphor, Schwefel, Jod, Antimon, Barium, Beryllium, Wismut, Brom, Kohlenstoff, Cer, Cäsium, Kobalt, Dysprosium, Erbium, Europium, Fluor, Gadolinium, Gallium, Germanium, Gold, Hafnium, Holmium, Iridium, Lanthan, Lithium, Lutetium, Neodym, Nickel, Niob, Osmium, Palladium, Platin, Praseodym, Rhenium, Rhodium, Rubidium, Ruthenium, Samarium, Scandium, Silber, Strontium, Tellur, Terbium, Thallium, Thorium, Zinn, Titan, Wolfram,Ytterbium, Yttrium, Zirkonium

Phyto‐Mikromineralien Ur‐Essenz ist vom Amerikanischem Gesundheitsamt FDA zugelassen. Es unterliegt strengen Produktionsrichtlinien, damit Reinheit, Konsistenz und Qualität der Nährstoffe gewährleistet sind. Es enthält keine gentechnisch veränderten Organismen, Pestizide, Steroide, hormonelle oder tierische Bestandteile, Zucker, Hefe, Milchprodukte, Mais, Soja, Weizen oder künstliche Farb‐, Aroma‐ oder Konservierungsstoffe. Oxidierte Mineralstoffe können gelegentlich bei Phyto‐Mikromineralien Ur‐Essenz als Flocken auftreten. Dies mindert nicht die Wirkung des Produkts.

 

Einnahmeempfehlung:

Erwachsene: 1-2 EL täglich in Wasser, Tee oder Fruchtsaft einnehmen
Kinder über 20kg: 1 EL täglich
Kinder unter 20kg: 1TL täglich

Die beste Zeit der Einnahme für Phyto‐Mikromineralien Ur‐Essenz ist während oder kurz nach dem Frühstück oder Mittagessen. Die Magenverträglichkeit ist am besten, wenn man die Präparate mit etwas Wasser oder Fruchtsaft vermischt einnimmt. Eine Einnahme am Abend ist nicht empfehlenswert weil die Phyto‐Mikromineralien Ur‐Essenz unter Umständen länger wach halten können.

Hinweise zur Dosierung

Die Standarddosis für die Mikromineralien beträgt für Erwachsene 2 Esslöffel täglich. Wer unter starkem Stress steht, erschöpft ist oder eine Krankheit auskurieren will, kann die Dosis ohne weiteres verdoppeln oder über einen begrenzten Zeitraum hinweg sogar verdreifachen. Kindern empfehlen wir je nach Alter 1Teelöffel bis 1 Esslöffel, Teenagern 1 bis 2 Esslöffel (Grundregel: Ca. 1 Teelöffel bzw. ½ Esslöffel pro 20 kg Körpergewicht).

Nach 2 bis 3 Monaten der Einnahme sind entleerte Mineralspeicher in der Regel aufgefüllt und man kann versuchen, die jeweilige Dosis herabzusetzen. Die meisten Menschen bleiben bei einer Erhaltungsdosis von 2 Esslöffeln täglich, andere kommen mit 1 Esslöffel aus. Ältere Menschen haben in der Regel größere Schwierigkeiten, ihren Körper mit genügend Mineralstoffen zu versorgen, selbst wenn sie sich äußerst gehaltvoll und gesund ernähren. Hier mag eine Erhaltungsdosis von täglich 3 oder sogar 4 Esslöffeln angezeigt sein. Jeder Organismus hat unterschiedliche biochemische Bedürfnisse und so muss letztendlich jeder seine für ihn optimale Dosis herausfinden. Unsere Hinweise mögen dabei als Richtlinien dienen.

Die jeweilige Tagesdosis sollte vorzugsweise auf 2 oder 3 Einnahmen verteilt werden, obwohl dies nicht unbedingt erforderlich ist. Da sich Mineralstoffe mit anderen Nährstoffen ergänzen, ist die Einnahme unmittelbar vor, während oder nach den Mahlzeiten zu empfehlen. Sie können pur, mit etwas Wasser, Fruchtsaft, Tee etc. oder auch mit dem Essen vermischt genommen werden. Letzteres mag besonders bei einem überempfindlichen Magen angezeigt sein. Die Mineralien können im Kühlschrank aufbewahrt werden, obwohl dies nicht unbedingt erforderlich ist.

Die durchschnittliche Erhaltungsdosis von 2 Esslöffeln kostet knapp 1 Euro, also weniger als ein Stück Torte oder ein Bier in der Kneipe. Eine von Johns Patientinnen sah die Mikromineralien sogar als eine Investition, die reichlich Zinsen brachte. Die ehemals füllige Dame schaffte es mit ihrer Hilfe, ihre Pica‐Gelüste zu überwinden und errechnete, dass sie nun circa 20 bis 30 Prozent weniger Geld für Lebensmittel ausgab und so gut wie gar nichts mehr für Snacks und Süßigkeiten.

 

Mögliche Heilreaktionen

Wenn wir beginnen, entleerte Mineraldepots im Körper mit pflanzlichen Mikromineralien aufzufüllen, kann es vorübergehend zu heilsamen Nebenwirkungen kommen. Enzyme, die ihren mineralischen Co‐Faktor vermissten, werden aus dem Winterschlaf geweckt und bringen unseren Stoffwechsel wie auch unsere Reinigungsmechanismen auf Trab. Es ist, als ob wir unsere Körpermaschine von 4 auf 6 Zylinder steigern. Die zusätzlichen „PS“ blasen eine Menge Schutt und Ruß, die sich über Jahre hinweg im „Motor“ angesammelt haben, aus dem ,,Auspuff“ hinaus. Stoffwechselschlacken und Toxine, anorganische Metalle und Säuren werden gelöst und der Ausscheidung zugeführt.

Während dieses natürlichen und biologisch höchst sinnvollen Vorgangs kann es zu einigen unerwünschten Erscheinungen kommen, die in der Regel jedoch nur bei einem stark belasteten Organismus auftreten. Wenn Giftstoffe, die lange Zeit in Geweben und Zellen eingeschlossen waren, in den Blutstrom entlassen werden, mögen wir uns vorübergehend müde fühlen oder sogar leichte Kopfschmerzen bekommen. In einem solchen Fall mag es sinnvoll sein, die Dosis zu reduzieren, um sie sodann langsam, über einige Wochen hinweg, wieder zu steigern.

Die Ausscheidung der Toxine und Schlacken kann über verschiedene Kanäle erfolgen, insbesondere über die Haut, Darm, Nieren und Lungen. Werden Giftstoffe über die Haut bereinigt, verstärkt sich unser Schweißgeruch und unsere Haut mag vorübergehend ,,aufblühen“. Die unschönen Pickelchen verschwinden meist nach 3 bis 4 Wochen wieder. Mehrfache Stuhlgänge lassen auf eine Stimulation der Verdauungsenzyme schließen. Steigern sie sich zu leichten Durchfällen, können wir sicher sein, dass Toxine über den Darm eliminiert werden. Während der Ausscheidung saurer Schlacken über die Nieren mag unser Urin einen auffälligen Geruch annehmen.

Versteifte oder deformierte Gelenke können zeitweise anschwellen oder schmerzen. Dies zeigt, dass der Körper versucht, dort abgelagerte Säuren und Giftstoffe abzubauen. Dr. Med. Switzer konnte eine solche Reaktion einige Male bei Patienten beobachten, die entweder unter Arthritis litten oder sich vor Jahren an einem Gelenk verletzt hatten. Normalerweise bildet sich die Schwellung innerhalb von 3 bis 4 Wochen zurück. Umschläge mit Sesamöl oder Rizinusöl können die Heilzeit verkürzen. Bei manchen Menschen werden auch die Ohren vorübergehend heiß. Dr. Med. Switzer konnte dieses Phänomen wiederholt bei Tinnitus‐Patienten beobachten. Offenbar lösen sich hierbei Blockaden, welche die ausreichende Durchblutung der Ohren behindert hatten.

Wir möchten noch einmal betonen, dass es sich bei all diesen Erscheinungen nicht um eine Neuerkrankung handelt, sondern um eine Folge der Entgiftung unseres Organismus, ohne die eine völlige Genesung in der Regel nicht möglich ist. Genügend Bewegung an frischer Luft, Saunabesuche oder heiße Bäder wie auch die zusätzliche Einnahme von Vitamin C können den inneren Hausputz erleichtern und beschleunigen. Besonders empfehlen möchten wir auch das Trinken von heißem Wasser.

Inhalt: 500ml

Herkunft: USA

Informationen zusammengestellt von: Rocky Mountain Phyto Essentials Ltd.

Rechtlicher Disclaimer: Die Angaben auf dieser Seite stellen keine Heilaussagen dar. Die Produkte sind nicht dazu geeignet, Krankheiten zu behandeln oder zu heilen. Sie dienen lediglich der Ernährung und Hautpflege. Sie stellen in keiner Weise einen Ersatz für ärztliche Behandlung dar. Die Diagnose und Therapie von Erkrankungen und anderen körperlichen Störungen erfordert die Behandlung durch Ärzte und Heilpraktiker.

Entdecke mehr zum Thema:

Superherbs
Entgiften & Entschlacken