Süßholz (Glycyrrhiza glabra)

Süßholz

In der Volksmedizin wird Süßholz bei Husten, Keuchhusten, Gastritis, Magen- und Darmbeschwerden, Verschleimung, Magengeschwüren und Kater, d.h. Alkoholnachwirkungen, verabreicht. Entgiftet die Leber und beruhigt die Schleimhäute. Es hilft, die Eigenschaften anderer Heilpflanzen zu harmonisieren, wirkt Hitze und Trockenheit entgegen und vermindert toxische Eigenschaften.

Ayurveda: Süßholz ist ein mildes Laxans, das die Schleimhäute beruhigt und tonisiert. Süßholz wird gern als Geschmackskorrigens verwendet und hilft, die Eigenschaften anderer Heilpflanzen zu harmonisieren, wirkt Hitze und Trockenheit entgegen und vermindert toxische Eigenschaften.
Bei Erkältungen und Erkrankungen der Atemwege ist Süßholz zusammen mit frischem Ingwer von guter Wirkung. Süßholz, Ingwer und Kardamom ergeben ein Tonikum für die Zähne. Als “Nahrungsmittel” ist dies Pflanze von regenerierender, verjüngender Wirkung. Dieses Mittel ist von sattwischer Natur, beruhigt den Verstand und nährt den Geist. Süßholz nährt das Gehirn, vermehrt die kraniale und zerebrospinale Flüssigkeit und fördert Zufriedenheit und Harmonie. Des weiteren verbessert Süßholz die Stimme, Sehkraft, den Haarwuchs und Teint und verleiht Kraft.
Nicht geeignet für Schwangere und stillende Mütter.

Quelle: Die Ayurveda Pflanzenheilkunde, Vasant Lad/David Frawley

Räuchern: Süßholz ist Bestandteil vieler indianischer Räuchermischungen. Es wirkt stimulierend und aufmunternd und hilft negative Reaktionen zu bewältigen. Süßholzräucherungen klären die Luft und vertreiben Krankheitserreger. Der Geruch ist leicht süßlich und in zu hoher Dosierung eher penetrant. Süßholz liefert noch heute das beliebte Lakritz und war schon den antiken Schriftstellern bekannt. Theophrast empfahl die Wurzel innerlich gegen Asthma und Brustbeschwerden, äußerlich mit Honig zubereitet zur Wundbehandlung. Da Süßholz die entgiftende Funktion der Leber unterstützen soll, wird es bei Leberleiden gebraucht. In der Volksmedizin wurde Süßholz bei Husten, Keuchhusten, Gastritis, Magen- und Darmbeschwerden, Verschleimung, Magengeschwüren und Kater, d.h. Alkoholnachwirkungen, verabreicht. Auch heute noch werden verschiedene Teemischungen gegen Bronchitis und Husten angeboten. Süßholz wächst auf Sandböden und ist im Mittelmeerraum heimisch.

Anwendung: Süßholz sollte nur in Mischungen mit Weihrauch, Benzoe, Copal, Sandelholz, Zeder, u.a. verwendet werden.

 


Haftungsausschluss / rechtlicher Disclaimer:
Wir möchten Ihnen mit unserer Website KEINE medizinischen Ratschläge erteilen. Die Angaben auf unseren Seiten stellen keine Heilaussagen dar. Die Produkte sind nicht dazu geeignet, Krankheiten zu behandeln oder zu heilen. Sie stellen in keiner Weise einen Ersatz für ärztliche Behandlung dar. Die Diagnose und Therapie von Erkrankungen und anderen körperlichen Störungen erfordert die Behandlung durch Ärzte und Heilpraktiker.

Merken