Kakao – Food of the Gods

Die Kakaobohne ist der Fruchtsamen des in den Urwäldern Süd- und Mittelamerikas heimischen Kakaobaumes. Die botanische Bezeichnung theobroma cacao bedeutet übersetzt soviel 
wie „Kakao, die Nahrung der Götter“.

Kakao diente den Maya und Azteken
 sowohl als Lebensmittel als auch als
 Ritual-, Liebes- und Mysterienpflanze. 
Sie verehrten Kakao sogar so sehr,
 dass sie ihn anstelle von Gold als
 Zahlungsmittel verwendeten. Als die 
spanischen Conquistadores im 16.
Jahrhundert Mexiko eroberten und die Azteken unterwarfen, fanden sie in den Schatzkammern des Herrschers Montezuma nicht etwa Gold, sondern Berge von Kakaobohnen.

Kakao – mehr als nur lecker

Fast jeder Mensch liebt Schokolade. Und wir wissen, dass in Schokolade etwas steckt, das uns gut tut, uns entspannt und glücklich macht. Was wir bisher nicht wussten, ist, dass der Ursprung von Schokolade – die Kakaobohne – eines der hochwertigsten, vitalstoffreichsten und komplexesten Lebensmittel ist, die der Mensch je entdeckt hat.

Leider gehen viele der in den Kakaobohnen enthaltenen Vitalstoffe bei der Schokoladenherstellung verloren. Besonders die „Glücksstoffe“ im Kakao werden bei der Röstung der Bohnen großteils zerstört, ganz zu schweigen davon was raffinierter Industriezucker in der fertigen Schokolade anrichtet. Deswegen ist das Mittel zur Wahl roher, ungerösteter Kakao!

Roher Kakao enthält große Mengen von Eisen, Zink, Kupfer und Omega-6-Fettsäuren. Er ist die beste Quelle für Magnesium, stärkt das Herz, steckt voller Antioxidantien, versorgt unseren Körper mit wichtigen Vitalstoffen und unsere Seele mit jeder Menge Glücksgefühlen.

Die wichtigsten Inhaltsstoffe von Kakao

ANTIOXIDANTIEN – Kakao hat eine der höchsten Konzentrationen an Antioxidantien: mehr noch als in Rotwein, grünem Tee, Granatapfel, Açaibeere und Gojibeere zusammengenommen! Antioxidantien schützen uns vor altersbedingten Mangelerscheinungen und Krankheiten und schirmen unsere DNA vor Schäden durch freie Radikale ab.

MAGNESIUM – Kakao ist der wichtigste Magnesiumlieferant aller Lebensmittel. Magnesium unterstützt das Herz, steigert die Gehirnleistung, sorgt für ein gesundes Knochenwachstum und verbessert das Blutbild. Studien haben gezeigt, dass ein chronischer Mangel an Magnesium nicht nur mit Beschwerden des Herz-Blutkreislaufes einhergeht, sondern auch die Wahrscheinlichkeit von Herzinfarkten begünstigt. Auch aufgrund des Gehalts an Theobromin ist die Kakaobohne ein wichtiger Bestandteil einer herzfreundlichen Ernährung.

SPURENELEMENTE – Kakao ist besonders reich an Eisen, Zink, Kupfer, Mangan und Chrom.

PHENYLETHYLAMIN (PEA) – ein chemischer Botenstoff, der in rauen Mengen in Kakao vorkommt – und in unserem eigenen Körper, wenn wir verliebt sind! Diese Tatsache mag der Hauptgrund dafür sein, dass Schokolade und Liebe eine so enge Beziehung zueinander haben.

Der hohe Anteil an PEA in rohen Kakaobohnen lässt uns entspannen, wohlfühlen und glücklich sein. Außerdem wirkt PEA in Kombination mit Magnesium appetitzügelnd, was Kakao zu einem sehr sinnvollen diätischen Lebensmittel macht.

ANANDAMID – ist ein körpereigenes Endorphin, das an die selben Rezeptoren im Gehirn andockt wie THC aus der Cannabispflanze und wurde bisher nur in einer einzigen Pflanze gefunden: Kakao.
Anandamid wird in unserem Körper immer dann ausgeschüttet, wenn wir uns großartig fühlen. („Ananda“ – Sanskrit: „Glückseligkeit“) Wenn wir Anandamid über Kakaobohnen zu uns nehmen, hält sich das körpereigene Anandamid länger; das heißt, wir fühlen uns länger gut.

TRYPTOPHAN – Kakao enthält außerdem einen bemerkenswerten Anteil an der essentiellen Aminosäure Tryptophan, einem stark gemütsverbessernden Nährstoff. Tryptophan ist wichtig für die körpereigene Produktion von Serotonin, unserem wichtigsten Neurotransmitter. Ein gesteigerter Serontoningehalt im Körper mindert Angstgefühle und verbessert sprichwörtlich unser „Stress-Abwehrschild“. Wenn der Serotoninspiegel im Körper hoch ist, fühlen wir uns bestens – selbst wenn die Welt untergeht. Ist der Serotoninspiegel jedoch zu niedrig, führt dies auf Dauer zu Stimmungsschwankungen, Niedergeschlagenheit und Depressionen.

Kakao … Glück, Kraft und Wohlbefinden!

• Hebt die Stimmung und wirkt antidepressiv.

• Enthält als natürliches Aphrodisiakum Substanzen, die auch in den Glücksmomenten des Verliebtseins gebildet werden.

• Steigert die Leistungsfähigkeit im Alltag und hilft, besser mit Stress umzugehen.

• Zügelt den Appetit und gibt Kraft für den Tag.

• Verleiht geistige Klarheit und steigert die Gehirnaktivität.

• Enthält große Mengen von lebenswichtigen Vitalstoffen: Antioxidantien, Magnesium, Spurenelemente und Ballaststoffe.

• Wirkt sich günstig auf den Herz-Blutkreislauf aus.

 

Anwendung:

Roher Kakao ist in Form von Kakaobohnen, Kakaonibs, Kakaoliquor, Kakaopulver und Kakaobutter erhältlich.

Rohe Kakaobohnen, die puristischste Form des Kakao, kann man mit oder ohne Schale solo knabbern. In Kombination mit Trockenfrüchten verlieren sie etwas von ihrer Bitterkeit – eine besonders gute Mischung ist Kakao mit Gojibeeren. Kakao-Connaisseure dippen ihre Kakaobohnen zuerst in Honig und danach in Macapulver, Blütenpollen und/oder Açaipulver – ein unbeschreiblicher Genuss.

Rohe Kakaonibs sind zerkleinerte, geschälte Kakaobohnen-Stückchen und lassen sich Müsli, Obstsalaten, selbstgemachten oder gekauften Knabbermischungen, Shakes, Smoothies usw. beifügen. In Müsli & Co. ergeben sie einen feinen Crunch und in Smoothies verarbeitet, haben sie eher einen “Strachiatella”-Effekt – das heißt, der Smoothie wird nicht schokoladebraun wie bei der Verwendung von Kakaopulver, sondern behält seine Eigenfarbe plus dunkle Schokosprenkel von den Kakaonibs.

Roher Kakaoliquor, auch bekannt als Kakaomasse oder “Ceremonial Cacao”, entsteht durch das langsame Vermahlen der rohen Kakaobohnen und wird meistens in Form von Blöcken oder Drops gehandelt. Kakaoliquor ist sozusagen die Urform der Schokolade, nur ohne Zucker und sonstige Zusatzstoffe – eben 100% Kakao. Der Liquor wird zur Herstellung von Schokolade, Pralinen, feinen Desserts und für traditionelle Kakaozeremonien verwendet, bei denen aus dem Kakaoliquor ein starker Trinkkakao auf  Basis von Wasser hergestellt wird.

Rohes Kakaopulver ist fast dasselbe wie Kakaoliquor, nur mit einem Unterschied: Vor dem Vermahlen der Kakaobohnen wird ihnen ihr Fett, die sogenannte Kakaobutter, entzogen. Das muss auch sein, denn ohne diesen Vorgang würde man nie ein rieselfähiges Kakaopulver erhalten, sondern nur eine halbflüssige Masse wie den Kakaoliquor. Abgesehen von dem geringen Fettanteil von etwa 10% (zum Vergleich: unverarbeitete Kakaobohnen enthalten etwa 50% Kakaobutter) sind im rohen Kakaopulver jedoch alle wichtigen Nähr- und Vitalstoffe enthalten. Es findet in Trinkkakao (zB. unserem “Macao” Trinkkakao), Desserts und in der vereinfachten Schokoladenzubereitung Verwendung.

Rohe Kakaobutter ist das was den Kakaobohnen vor der Verarbeitung zu Kakaopulver entzogen wird. Es ist das reine Fett aus der Kakaobohnen und enthält vor allem die aromatischen Bestandteile der Bohnen. Die aromatisch duftende Butter ist meist in Form von Blöcken oder Drops erhältlich. Rohe Kakaobutter hat zwar nicht die zahlreichen Vitalstoffe des Kakao, dafür ergibt sie einen wunderbaren Geschmacksträger in Desserts, Torten, Smoothies, Trinkkakao und selbstgemachter Schokolade. Auch als Hautpflegemittel wird sie hochgeschätzt, pflegt sie doch besonders trockene, raue und schuppige Haut weich und geschmeidig. Und ganz ehrlich – es gibt kaum etwas das sexier ist, als eine Massage mit Kakaobutter 😉

Egal, in welcher Form Du Kakao genießt – eine gute Handvoll Bohnen oder Nibs bzw. ein Esslöffel Kakaopulver ist eine solide Tagesdosis um von den zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen zu profitieren!

Basisrezept für Trinkkakao

Trinkkakao ist eine tolle Alternative zu Kaffee – er schenkt Kraft, Energie und gute Laune ohne die negativen Effekte von Koffein. Und er ist das perfekte Basisgetränk für unzählige andere Superfoods und Superherbs! Mehr Power? Rühr noch etwas Macapulver in den Kakao. Gestresst? Versuch mal etwas Reishi in deinem Kakao. Der Phantasie in der Kakaozubereitung sind keine Grenzen gesetzt.

Nur Vorsicht mit Milch und Zucker: Diese vertragen sich nämlich nicht mit Kakao. Milch blockiert die erhebende Wirkung von Kakao und weißer Zucker ist ein echter Mineralstoffräuber – er entzieht nicht nur dem Kakao seine Mineralstoffe, sondern auch deinem Körper!

Statt normaler Milch kann man Hafer- oder Mandelmilch verwenden, den Zucker ersetzt man durch Stevia, Xylit, Kokosblütennektar oder Honig.

Zubereitung für 1 Tasse:
1 gehäuften EL Kakaopulver
1 TL Kakaonibs
1/2 TL Kokosöl
1 Msp. Vanillepulver
1 Prise Chilipulver
Süßungsmittel nach Geschmack (Honig, Kokosblütenzucker, Ahornsirup, Stevia, Xylit, …)
250ml lauwarmes Wasser oder Pflanzenmilch (Mandel, Hafer, Reis, Cashew, Soja, …)

Alle Zutaten im Mixer schaumig mixen.

Wenn du keinen Mixer verwenden möchtest, lässt du die Kakaonibs weg und rührst die restlichen Zutaten mit einem Schneebesen in das Wasser oder die Pflanzenmilch ein.

Kakao bei Dancing Shiva Superfoods

Bei uns findest du Roh-Kakao in all seinen Facetten: Wir beziehen unsere Criollo Kakaobohnen, -nibs, -liquor, -butter und in erstklassiger, fairgehandelter Qualität aus Peru. Criollo ist die ursprüngliche Kakaosorte, die wild in Perus Wäldern wächst und aus der alle heutigen Züchtungen hervorgegangen sind. Unser Roh-Kakao wird im Produktionsprozess leicht anfermentiert, damit er die lange Schiffsreise gut übersteht.

Warum gibt es kein Criollo Kakaopulver bei Dancing Shiva?
Wir werden oft gefragt, warum ausgerechnet unser Kakaopulver nicht aus Criollo Bohnen, sondern aus Trinitario Bohnen gewonnen wird. Das liegt daran, dass dort wo der Criollo Kakao wächst, der Boden von Natur aus sehr reich an Kadmium ist. Wenn man aus diesen Bohnen dann das entfettete Kakaopulver gewinnt, übersteigen die Kadmiumwerte des Pulvers die gesetzlich erlaubte Höchstgrenze. (Dies gilt aber nicht für unverarbeitete Criollo Kakaobohnen, Nibs und Liquor. Der Kadmium-Überschuss entsteht durch die Entfernung der Kakaobutter bei gleichzeitiger Verdichtung aller anderen Inhalsstoffe, gerechnet auf die gleiche Masse wie beim rohen Ausgangsprodukt)
Die Trinitario Bohnen hingegen, die übrigens ebenfalls aus Peru stammen, wachsen auf einem weniger kadmium-gesättigten Boden und können daher bedenkenlos zu Pulver verarbeitet werden.
Achte also bei Deinem Einkauf darauf: Wenn Du mal irgendwo “Criollo” Kakaopulver siehst, ist es entweder mit zu viel Kadmium belastet oder eine Mischung aus verschiedenen Sorten (was dann wiederum nicht “Criollo” heißen dürfte).

Außerdem findest du bei uns ein breites Sortiment von Rohschokoladen aus aller Welt, kraftvolle Trinkkakaomischungen und hausgemachte Kakaospezialitäten wie unsere Superfood Pralinen.

Informationen zusammengestellt von Dancing Shiva, mit Auszügen aus: „Superfoods“ von David Wolfe, Goldmann Verlag.


HIER GEHT´S IN DEN SHOP:

Kakaobohnen Criollo 100g Bio RawKakaonibs Criollo 100g Bio RawKakaopulver 200g
Kakaobohnen Criollo 100g
€ 5,50
Kakaonibs Criollo 100g
€ 5,50
Kakaopulver Trinitario 200g
€ 6,90
Kakao Liquor Bio 200gKakao Butter 200g bio rohMacao Classic 120g glasdose
Kakao Liquor 200g
€ 11,90
Kakao Butter 200g
€ 11,90
Macao Classic 120g
€ 9,50

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.